Winterpracht

So langsam wollen Frühlingsgefühle aufkeimen und nach wärmenden Sonnenstrahlen suchen. Aber …
Am Wochenende schneit es hier und da langanhaltend, die Sonne zeigt sich, wenn überhaupt, nur um sich in eisigen Spiegeln zu betrachten und uns beim Autofahren zu blenden. Am Montag schneit es weiterhin und auch der Rest der Woche wird winterlich bleiben, bei schneidenden Temperaturen friert man sich die Finger oder auch gern mal die Nase ab. Offentliche Verkehrsmittel parken da doch lieber direkt in warmen Bäckereien und Autofahrer müssen alle halbe Stunde ihre Wagen von Schnee und Eis befreien.
Wie es nächste Woche aussieht? Fortdauer des winterlichen Wetters mit zeitweiligen Schneefällen. Und weiterhin für die Jahreszeit zu kalt. Schneefall, Schneefell, Schaffell hilft ein wenig gegen die kalten Glieder. Pendler frieren und warten in den Schleifen der Versicherungshotlines. Hausfrauen schimpfen über Split in den Fluren und Salzspuren auf den Hosenbeinen. Kinder freuen sich, allerdings nur solange nicht auf allen Wegen gestreut wurde. Die Verkehrsbetriebe legen ihren Dienst nieder oder warten wohlmöglich auf Frostschutzmittel.
Und ich betrachte die Eisblumen auf meinem Fenster. Schön. Mein Garten liegt unter 30 Zentimetern weißer Pracht, meine Wäsche steht im eisigen Wind. Die Füße in einer Schüssel heißen Wassers und die Nase rot vom vielen Glühwein. Ich gebe vor noch klamme Finger vom Eiskratzen heute morgen zu haben und lege sie vorsorglich auf die warme Heizung. Ein Blick nach draußen, mein Nachbar ist gerade auf dem Hintern gelandet. Warum räumen? In 30 Minuten müsste man es eh wiederholen. Ein heller Fleck hinter den Wolken. I want to go to Rio! Riu würde es auch tun, wo auch immer das liegt.

Obwohl, eigentlich ganz amüsant hier. Auf den Winter. Hicks.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: