Archivierung meiner Einträge

Ich bekomme täglich ein Backup meiner Blog-Datenbanken per E-Mal zugesandt und sichere auch alle Daten auf dem Webserver regelmäßig. Wenn nun einer glaubt, er würde mir einen Dienst erweisen, wenn er per Feed oder was sonst meine Beiträge abholt, diese auf seiner Seite darstellt und dann auch noch behauptet, ich könne darauf im Notfall eines Serverausfalls (egal ob geklaut oder abgebrannt) als Backup zugreifen, muss ich lächeln.

Erstens gehören zu einem Blogsystem mehr Informationen als die Posts, zweitens ist es eigentlich überflüssig, denn das Backup sollte jeder Blogger selbst regelmäßig machen und drittens finde ich es frech, ohne die Zustimmung des Blogautoren, die Beiträge auf der eigenen Seite auszugeben, um dann irgendwann einmal damit Geld zu verdienen.

Mehr Informationen gibt bei Udo Vetter, der ebenfalls etwas gegen diese Art der Archivierunghat, und dem Psychohaus, das noch mehr Betroffene kennt.

PS: Die Möglichkeit, seinen Blog aus der Liste zu entfernen, ist wenig hilfreich, denn eine sofortige Löschung kam bei mir nicht zustande.

PPS: In einem Kommentar im Psychohaus heißt es, dass man mit 19 Jahren, so alt scheint der Betreiber des „Archives“ wohl zu sein, solche Fehler noch machen darf. Wie schnell man auch in diesem Alter zur Kasse gebeten werden kann, zeigte vor kurzem Robert Basic.

(2) Kommentare

  1. Es sei angefügt, daß eine Kommentierung der derart archivierten Beiträge möglich ist, dabei ohne daß dies der Erstautor mitbekommt und/oder diese Kommentare zu seinen zweitveröffentlichten Werken gar moderieren kann.
    Etwas, das u.U. zu Mißverständnissen führen kann.

    Persönlich habe ich mich bei dem betroffenen Dienst per Email abgemeldet und um eine Rückbestätigung gebeten.
    Die Löschung ist inzwischen erfolgt, die Rückbestätigung steht noch aus.

  2. Danke Wilhelm für die vielen Infos in deinem Blogbeitrag. Ich bin erst durch deinen Kommentar darauf gestoßen.

    Die Kommentarfunktion ist wirklich ein Risiko.
    Auf die Löschung meines Blogs warte ich auch noch.

    Leider schützt Unwissenheit vor Strafe nicht.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: