Alle Artikel von ‘Dezember 2006’

Artikel

Sentimental, die 2.

Beim Auspacken der letzten Geschenke, beim Hören von James Morrison und dem Lesen von vergessenen Blogposts denkt man über Weihnachten nach und was das überhaupt ist:

„It is a Dickensonian time of Christmas Past, Present and Future. It is ghosts and chains and the fear of your inabilty to change with age and culture. It is a time of resolve that you will indeed be at peace.“
Quelle: OneManBandwidth

Artikel

Weihnachtsgeschenke für Kleine: Rechen-Piraten (Haba)

2006 war das Jahr der Seefahrer und -räuber, wie Spiele wie Der schwarze Pirat, Piratissimo und andere Piratenspiele verraten.
Und auch die Rechen-Piraten von Haba lagen unterm Weihnachtsbaum:

Rechen-Piraten

Rechen-Piraten
Details:

Lernspiel von Haba

  • Für 2-4 Spieler ab 6 Jahren
  • Spieldauer: 10 bis 15 Minuten, mit versch. Spielvarianten
  • Spielmotivation: Lernen
  • Unverb. Preisempf.: EUR 20,50
    Amazon-Preis: EUR 20,50. Hier kaufen.

Weiterlesen

kruxi
Kommentare deaktiviert für Weihnachtsgeschenke für Kleine: Rechen-Piraten (Haba)
Artikel

In der Weihnachtswerkstatt

Ich kann es nicht lassen – und vor allem bin ich wohl zu faul mit tausend anderen in den Geschäften zu drängeln. Also werden Säge, Kleber und Pinsel bemüht und „schnell mal“ eine Kleinigkeit gezaubert. Die ist zwar nur saisonal einsetzbar, dafür aber mit Liebe gemacht. Und wer ganz genau hinschaut findet sicher irgendwo eine kleine Spur, dass ich es auch wirklich selbst gemacht habe (ein Haar im Leim oder einen Fingerabdruck in der Farbe vielleicht):
Weiterlesen

Artikel

Weihnachtsgeschenke für Kleine: Der schwarze Pirat (Haba)

Wer uns kennt, weiß, dass Lernspiele und auch Brettspiele bei uns immer gut ankommen. So hatten wir uns für Weihnachten überlegt, Barbie & Co. gegen Der schwarze Pirat (Kinderspiel des Jahres 2006) und Rechen-Piraten zu tauschen. Es lagen also diese beiden Spiele im Sack des Weihnachtsmannes.
Und noch an Heiligabend wurden sie ausprobiert – und beide kamen gut an, obwohl wir bei den Rechen-Piraten manchmal schummeln mussten, um noch fair zu bleiben.

Und so kam eins der Spiele bei uns an:

Der schwarze Pirat

Details:
Der schwarze Pirat. Kinderspiel des Jahres 2006

Kinderspiel des Jahres 2006 von Haba

  • Für 2-4 Spieler ab 5 Jahren
  • Spieldauer: etwa 20 Minuten
  • Spielmotivation: Beschäftigung; Spannung
  • Unverb. Preisempf.: EUR 30,50
    Amazon-Preis: EUR 19,98. Hier kaufen.

Kurzbeschreibung

Als Schiffskapitän versucht man, sein Schiff in den sicheren Hafen einer der sechs Schatzinseln zu lotsen. Dann erhält man alles Gold auf der Insel. Doch der schwarze Pirat durchkreuzt oft die Wege der kleinen Abenteurer und entert ihre Schiffe. Nur wer sein Schiff geschickt mit dem Blasebalg steuert, kann dem schwarzen Piraten entkommen. Am Ende des Spiels gewinnt der Spieler, der die meisten Münzen gesammelt hat.

Spielaufbau

Das große Spielbrett besteht aus vier großen Puzzleteilen, die mit kleinen Inseln besetzt und mit schönen Illustrationen gestaltet sind. Sowohl die kleinen Schiffe als auch die Goldmünzen bestehen, haba-typisch, aus Holz.
Mit einem Fahnenwürfel wird ermittelt, welche Inseln Schätze erhalten, und ein Windwürfel bestimmt über die Anzahl der Windstöße bzw. über den Einsatz des schwarzen Piraten.
Ein kleiner Blasebalg dient als Windquelle – und ein Üben vor dem ersten Spiel sorgt für sichere Manöver auf dem Meer.

Eine Runde dauert etwa 20 Minuten und wird wegen des nicht festgelegten Spieleverlaufes auch nach mehreren Spielen nicht langweilig.

Das Spiel richtet sich an Familien mit Kindern im Vorschulalter, wobei es Erwachsene und Kinder gleich begeistern kann. Das Spiel fördert vor allem Auge-Hand-Koordination, vorrausschauendes Handeln und die Fähigkeit, sich spontan in eine andere Rolle zu denken.

Spielbrett und Figuren von Der schwarze Pirat
Ausschnitte des Spielbretts und der Figuren von „Der schwarze Pirat“

Eine kurze Spielanleitung erhaltet ihr bei Haba: Kurzanleitung „Der schwarze Pirat“. Das Spiel wurde am 17. Juli zum Kinderspiel des Jahres ausgezeichnet: Mehr Infos bei spiel-des-jahres.com.

Unsere Bewertung

Kinder und Erwachsene können mit dem Spiel sehr viel Spaß haben. Denn der Umgang mit dem Blasebalg is gar nicht so einfach wie es scheint. Besonders lustig wird es für die Kleinen, wenn der Ehrgeiz die Schiffe der Großen stranden oder kentern lässt.

Spielidee und Verarbeitung von Figuren und Spielbrett haben uns nicht enttäuscht. Mit den Jahren sind wir deswegen — wohl wie so viele andere — zu Haba-Fans geworden.

Das Spiel bedient die Faktoren Geschicklichkeit, Glück und Rollenspiel gleichermaßen und bietet Spannung und lustige Unterhaltung für Familienabende. Ein absolut empfehlenswertes Familienspiel in gewohnter Qualität aus dem Hause Haba.

kruxi
Kommentare deaktiviert für Weihnachtsgeschenke für Kleine: Der schwarze Pirat (Haba)
Artikel

Wörtchen wechsel dich

Ja, wie denn nun?

Rechtschreibprüfung im Thunderbird: WordPress oder Boulevardpresse?

Boulevardpresse? Oder WordPress? Dann doch lieber Geldpresse.

Ich bin mir ziemlich sicher, das Buch „Die besten unmöglichen Vorschläge der Rechtschreibprüfung“ wäre sicher ein Verkaufsschlager! Ach Quatsch, kann sich ja jeder zuhause selbst machen. Ganz ohne P2P und illegal-rechtliches Gedöns.

Aber, mir juckt es immer noch in den Fingern, einmal „Alle ersetzen“ und dann „Senden“ zu klicken.

Artikel

Sponga Bobo Kvadratpantalona

Spongebob Schwammkopf ist ebenso wenig für Kinder geeignet wie die Simpsons.
Wer das noch nicht erkannt hat, der hat eindeutig zu wenig davon gesehen. Also in etwa weniger als 1 Folge.

Daher rate ich, das Fernsehgerät erst zu später Stunde einzuschalten. Mein Kind sagt bei jeder Schwammkopf-Erwähnung anderer automat.. absolut überzeugt „Meine Mama findet Spongebob doof.“

Achso, der Bob kann auch auf Esperanto.

Artikel

In vorletzter Minute

…erfahren, dass das Nachbarskind doch einen Kalender besitzt und — sagen wir mal — leicht an der Wahrheit geschraubt hat, um doch ein Stückchen Schokolade zu ergattern. Hat nur leider nicht geklappt.

Ein schwieriges Thema in der Erziehung, dieses Lügen, flunkern, schwindeln, mogeln.

Wie man sich in solchen Situationen richtig verhält, erfährt man übrigens hier: Eltern im Netz – Lügen oder im Eltern.de-Erziehungslexikon: Lügen.

Artikel

Ich will keine Tassimo!

Da spioniert die gute Jenny ihre Nachbarin Anna aus und muss neidisch feststellen, dass diese mit ihrer neuen Tassimo jeden Handwerker kriegen kann.

Denke ich an Deutschlands Handwerker, muss ich leicht angewidert feststellen, dass ich um keinen Preis eine Tassimo haben will. Klingt ja auch schon nach dem Geschirr aus „Die Schöne und das Biest“.

Tut mir leid, Jungs, ihr seid sicher nett, aber das ist ein konsequentes „NEEEEE!“.

Anmerkung: Das ist KEIN werbefinanzierter Blogbeitrag! Ich will auch keine tangotanzende Senseo, Cafissimo, Spressino, Quasimodo oder was da sonst noch so auf dem Markt rumgluckert, gluckst und schäumt!

Artikel

Mendelsche Gesetze

Im-Schlaf-Reden ist vererbbar.

Bei-jedem-Geräusch-nervös-hochschrecken-und-ins-Kinderzimmer-laufen ebenso. Scheint besonders bei weiblichen Wesen dominant zu sein.