Projekt Supergarten

grün, schön – so soll er sein

Artikel

Projekt Supergarten – Ein Jahr danach

Über ein Jahr ist es her, dass wir begannen, die Beete zu bepflanzen. Grün sind sie, aber leider nicht so ausufernd wie der lebende Zaun des Cafés nebenan, das allmählich die Fühler nach unserem Haus ausstreckt.

Schön ist es.

Artikel

Projekt Supergarten 2

Nachdem wir unsere Gartenphantasien ja teilweise und wortwörtlich zu Grabe tragen mussten, haben wir nun endlich mit dem Fertigstellen unserer wohnungseigenen Buddelkasten (zweites von links) begonnen.
Impulsgeber war übrigens die Übermieterin, die ihr Loch mit toller Erde aus dem Gartenmarkt verschönert und nun auf Gras und anderes Grün wartet.

Unsere Arbeit umfasste:

  • Dreck und Schutt ausbuddeln – damit ein tiefer Sandkasten entsteht
  • Drainagevlies auslegen
  • Sand rüberschippen

Wir haben auch endlich – wie angedroht – den übrigen Sand der Gartenumstrukturierung genommen. Der Vermieter wurde vorgewarnt 😉 Immerhin gehört der Buddelkasten ja zum Haus und kommt allen zugute.

Demnächst wird dann alles noch mit Holzbalken und Brettern eingefasst und Nachbars ungenutzte Hundehütte wohl zu einem Spielhaus umgebaut.

PS: Auch hier in Leipzig wurden früher Ziegel und andere Steine als Bodenfüller genutzt.

Artikel

Parzelle

Unser Vermieter hat Handwerker vorbeigeschickt, die den Hinterhof in eine grüne Oase verwandeln sollen. Dachten wir. Bekommen nun wohl Beete zur Bepflanzung. Sieht ein wenig nach Friedhof aus von hier oben.

Werden dort unsere Gartenträume zu Grabe tragen.

Artikel

Update August-September

Leider hat sich in den letzten 2 Monaten nicht viel getan, nur ein neuer Grilll wurde herangeschafft besser gesagt gebaut. Aus den alten Ziegeln, die ehemals unseren Garten verschandelten, natürlich!
Jetzt grünt es so langsam dank des vielen Regens.
Nur ein riesiger Schuttberg trübt das Bild. Aber leider können wir keinen Container bestellen, da unsere Straße seit 2 Monaten immer wieder aufgerissen, notdürftig geflickt und seit neuem halbseitig einem tiefen Graben gleicht. Also heißt es abwarten bis Ende Oktober oder besser bis zum Frühjahr, denn Schnee deckt ja so einige Schandflecken ab…

Mittlerweile ist Rasen gewachsen auf unserem Mondboden...

Artikel

Es wird platt, was platt sein muss

Ganz in der Tradition bekannter Fernsehshows, haben auch wir das große Ziel „Unser Garten soll schöner werden“. Allein mit 2 1/2 Mann ist das nicht leicht zu realisieren, wo es doch vor allem am Geld fehlt. So heißt es: Ärmel hoch und Schaufeln raus, das alte Fundament muss wech!
Langsam ebnet sich so unser Garten ein, die ollen Hollunderbüsche sind verschwunden, die Erde bewegt und direkt an der Hauswand wächst ein neuer Berg, diesmal aus Schutt. Leider sind wir noch nicht weiter, aber wenigstens haben wir nun mehr als 2 Stunden Licht in der Wohnung.

Unser Garten nach dem Erdrutsch

Und das Erstaunlichste an unserem Garten: Wenn es früher vielleicht nichts gab, Ziegelsteine gab es zu Hauf.